Nationalpark: Blå Jungfrun - Kalmar län

Etwas 20 Kilometer östlich von Oskarshamn, mitten im nördlichen Kalmarsund zwischen dem schwedischen Festland und der Insel Öland, liegt der Nationalpark Blå Jungfrun. Diese kleine menschenleere Insel besitzt einen Durchmesser von nur etwa einem Kilometer, bietet aber trotz dieser geringen Größe ein abwechslungsreiches Profil. Etwa 86 Meter erhebt sich die aus rotem Granit bestehende Insel aus dem Wasser. Der nördliche Bereich der Insel ist durch schroffe und unbewachsene Felsen bestimmt, im südlichen findet sich hingegen ein Laubwald. Auf dem vom Eis der letzten Eiszeit polierten Felsklippen haben sich eine große Anzahl von Flechten angesiedelt. Der Tierbestand setzt sich aus kleinen Säugern wie Hasen und Fledermäusen und diversen Vogelarten zusammen. Geschichtlich ist diese Insel mit einigem Aberglauben verbunden, in den vergangenen Jahrhunderten wurde angenommen das sich auf dieser Insel dem blåkullen, Hexen treffen. Aber es wurde auch von vielen Seefahrern und aufgeschlossenen Menschen, die Schönheit dieser Insel beschrieben. Schon Carl von Linné hat im Jahr 1741 über dieses Eiland geschrieben. Mit dem Schiff, der MS Solkust von Oskarshamn aus, kann man diesen wunderschönen Nationalpark in Tagestouren erkunden, einige Wanderwege und Aussichtspunkte.


Größe: 198 Hektar Insel und 132 Hektar Wasserfläche.
Eingerichtet: 1926, erweitert 1988.
Lage: GoogleMaps