Nationalpark: Färnebofjärden - Västmanlands, Dalarnas und Gävleborgs län

Der Nationalpark Färnebofjärden liegt auf dem Gebiet von drei schwedischen Provinzen, dies sind Västmanlands län, Gävleborgs län und Dalarnas län. Dieser Nationalpark liegt am Unterlauf des Dalälven, der durch die Ebene des nördlichen Upplands und des südlichen Gästrikland führt. Dieser Flußabschnitt der Dalälven ist ein flacher und langsam fließender Bereich, der durch viele flache Seen und Flussabschnitte gekennzeichnet ist. Die einzelnen Abschnitte und Seen sind durch Stromschnellen und Flussarme miteinander verbunden, durch dieses weitreichende Wassersystem bilden sich große Feuchtwiesen, Auland und dazwischen große unberührte Wälder. Wichtig und prägend sind die periodischen Überschwemmungen in denen der Fluss weite Flächen unter Wasser setzt. Es gibt hier große alte Wälder mit Espen, Birken und Erlen, welche der gesamten Landschaft ein wunderschönes und verzaubertes Landschaftsbild verleihen. Besonders bei Hochwasser sind die vielen Stromschnellen zwischen den Seen sehr kraftvoll und verleihen dem Nationalpark ein urtümlich-kraftvolles Bild von unberührter Natur. Ein weiteres prägendes Merkmal des Fjärnebofjärden ist die biologische Nordlandsgrenze, der so genannte „Limes norrlandicus“, bei dem die nördlichen Moorgebiete mit Nadelwald in den mit Eichen- und Lindenwald bedeckten südlichen Teil übergeht.

Die Tierwelt in diesem Nationalpark ist vielfältig und artenreich, mit mehr als 100 Vogelarten die hier regelmäßig nisten ist der Nationalpark Färnebofjärden der Artenreichste in ganz Schweden. Bei den größeren Säugetieren gibt es neben Elchen unter anderem Luchs, Otter und Biber, sowie gute Bestände an Mardern, Rehen und anderen typischen Wald und Flurbewohnern dieser schwedischen Region. Neben der Funktion als Nistplatz ist Färnebofjärden auch ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel wie zum Beispiel den Singschwänen. Darüber hinaus finden sich in diesem Nationalpark wichtige Bestände einiger bedrohter Insektenarten und ein sehr guter Artenreichtum von Fischen.

Als Ausflugs- und Wanderziele bieten sich einige schöne Stellen in diesem Nationalpark an. Zum einen der gibt es den Aussichtsturm bei Skekarsbo, und einen kleineren Vogelturm außerhalb des Parks bei Nordmyra spänger. Bei Sevedskvarn, im unteren Bereich des Dalälven sind viele kleine Schären in den Wasserläufen verstreut. Für Besucher gibt es Parkplätze, Wetterschutz-Hüten, einige Feuerstellen und Toiletten. Der modernisierte Wirtschaftshof Gysinge Bruk, liegt in den Strömen des Dalälven. Das Gysinge Wärdshus ist ein modernes Konferenzhotel, ergänzt mit Möglichkeiten zum Einkauf, einer Touristeninformation, Museum und Schmiede. Wer länger in dieser schönen Gegend verweilen möchhte ist mit dem Campingplatz Östa Camping gut beraten. Er liegt an der südlichen Grenze des Parks und bietet Miethütten, Campingplatz, Gaststätte und Einkaufsmöglichkeiten, außerdem gibt es eine Boots- und Kanuvermietung.

Größe: 10.100 Hektar
Einrichtung: 1998
Lage: GoogleMaps