Nationalpark: Haparanda Skärgård, Norrbottens län

Haparanda Skärgård ist der östlichste schwedische Nationalpark, der liegt in unmittelbarer Nähe zur Schwedisch-Finnischen Grenze. Der Nationalpark besitzt eine Fläche von 60 Quadratrkilometern und besteht Hauptsächlich aus Wasser mit einigen Inseln. Die größten Inseln sind Sandskär und Seskar-Furö, hinzu kommen noch viele kleinere Inseln und Felsen. Landschaftlich sind die flachen Inseln mit ihren breiten Sandstränden dominierend, sie bieten einer großen Anzahl von Vögeln, Brut und Lebensraum.

In der umliegenden Ostsee, die hier eine sehr geringe Salzkonzentration hat leben etwa 25 verschiedene Fischarten, wie Weißfisch und Ostsee-Hering. Wie der gesamte nördliche Skandinavische Raum hebt sich auch der Nationalpark Haparanda Skärgård pro Jahr etwa 8,5 Millimeter, das bedeutet das die Insel pro Jahrhundert 85 Zentimeter aus dem Meer wachsen. Das Zusammenspiel von Wasser, Wind und Eis prägte dieses Nationalpark und ändert sein Gesicht auch heute noch Tag für Tag.

Größe: 6.000 Hektar (davon 770 Hektar Land)
Einrichtung: 1995
Lage: GoogleMaps