Nationalpark: Muddus, Norrbottens län

Der Muddus Nationalpark liegt in der Historischen Provinz Lappland, im heutigen Norrbottens län. In der Nähe der Europastraße 45 zwischen Jokkmokk und Gällivare, nördlich der Stora Luleälven. Mit fast 500 Quadratkilometern ist der Muddus Nationalpark ein sehr großer Park mit einer für Lappland typischen Natur.

Etwa die Hälfte des Nationalparks ist mit Wald bedeckt, die andere setzt sich aus einigen Seen und den hier typischen Moorgebieten zusammen. Die gößten Seen sind der Muddusjaure, der Luobbalape und der Stuor-Muddus. Größte Sehenswürdikeiten sind der Muddus-Wasserfall (Muddusfallet), der 46 Meter in die Tiefe stürzt und die Moskoskoru (Måskoskårså), einer 100 Meter tiefen Schlucht am Südende des Muddusjaure.

In den Moor- und Sumpfgebieten finden sich viele seltene Pflanzenarten wie Mädesüß, Erdglöckchen, Goldrute und verschiedenste Gräserarten. Die Tierwelt wird bestimmt durch eine artenreiche Vogelwelt, die sich auf die Vogelschutzgebiete konzentriert.

Die Vogelschutzgebiete sind in den Frühjahr und Sommermonaten für Besucher gesperrt, um den Vögeln eine störungsfreie Brut zu ermöglichen. In den Zentraleren Gebieten des Nationalparks finden sich neben Luchsen, Bären, Mardern und Wieseln, auch Elche und Rentiere. Den Park erreicht man von der südlichen Seite, gleich nach der Überfahrt über die Stora Luleälven führt rechts ein etwa 12 Kilometer langer Weg zum Nationalpark.

Größe: 49.340 Hektar .
Einrichtung: 1942, erweitert 1984.
Lage: GoogleMaps