Nationalpark: Stora Sjöfallet, Norrbottens län

Der Nationalpark Stora Sjöfallet wurde 1909 eingerichtet und seit dem Jahr 1996 ist er Teil des UNESCO-Weltkulturerbes - Arktische Kulturlandschaft Laponia, zusammen mit den Nationalparks Padjelanta, Sarek und Muddus, sowie den Naturreservaten Stubba, Sjaunja und Tjuolda bilden sie dieses etwa 9.400 Quadratkilometer große Gebiet.

Landschaftlich dominiert das Akka-Massiv, das auch „Königin Lapplands“, mit seinem charakteristischen Gletscher den Nationalpark. Weiterhin Landschaftsprägend ist der Akkajaure, der heute ein Stausee ist und den gesamten Nationalpark in eine nördliche und eine südliche Hälfte teilt.

Der Nationalpark Stora Sjöfallet setzt sich aus weiten Nadelwäldern im Süden, vergletscherten Gipfeln im Westen und aus kargen windumtosten Hochebenen an der norwegischen Grenze zusammen. Den Namen hat der Nationalpark vom berühmten Wasserfall „Stora Sjöfallet“, bevor der Akkajaure zum Stausee wurde, war der Stora Sjöfallet Wasserfall ein gigantisches Naturschauspiel.

Der Nationalpark Stora Sjöfallet ist relativ leicht zugänglich, da eine Straße durch den Park führt. Im Park befinden sich einige gute Wanderwege und einige der Gipfel lassen sich in Tagestouren besteigen.

Größe: 127.800 Hektar
Einrichtung: 1909
Lage: GoogleMaps