Nationalpark: Djurö - Västra Götalands län

Dieser schwedische Nationalpark liegt mitten im Vänern-See und umfasst etwa 35 unbewohnte Inseln. Die größten Inseln des 'Djurö skärgård' sind Djurö, Långön, Tribergsö, Kidholmen und Nyviksholmen. Alle größeren Insel sind bewaldet und der gesamte Nationalpark bietet vielen Vogelarten Brut- und Rückzugsmöglichkeit. Aus diesem Grund sind vom 1. April bis zum 31. Juli die Ost- und Südseite des Archipels gesperrtes Vogelschutzgebiet.

Eine Anreise ist nur mit dem eigenen Boot möglich, viele Kanufahrer und Sportbootfahrer nutzen im Sommer die Inseln als Anlaufpunkt für Tagestouren und als Zwischenziel für längere Touren. Auf der nördlichen Insel Djurö gibt es in der Bucht von Malbergsholmen einen kleinen Zeltplatz, der die Möglichkeit bietet, maximal zwei Tage zu übernachten. Auf dieser mehr als zwei Kilometer langen und über einen Kilometer breiten Insel finden sich noch die Spuren von ehemaliger Besiedlung.

Ab dem 16ten Jahrhundert war Djurö bewohnt und wurde später einige Zeit als Jagdsitz und Tierpark genutzt. Am besten sollten diese Inseln von Norden oder Westen angelaufen werden, auf der Ostseite finden sich viele dicht unter der Wasseroberfläche verborgene Felsen, die ein Anfahrt erschweren. Wer die Chance hat, diese etwa 30 Kilometer Nordöstlich von Mariestad gelegene Inselgruppe zu Besuchen, sollte dies unbedingt einmal machen.

Größe: 2.400 Hektar
Einrichtung: 1991
Lage: GoogleMaps