Trollhättan

Der Wasserfall in Trollhättan

Trollhätten ist eine kleine Gemeinde, welche sich in Südschweden befindet. Sie ist nur wenige Kilometer nordöstlich von der Stadt Göteborg entfernt und gehört zu der Provinz Västra Götälands Iän. Die Gemeinde mit rund 57.000 Einwohnern ist vor allem durch ihre beeindruckende Industriegeschichte als auch die umliegende Natur bekannt.

Der Kanal und die Wasserfälle

Durch die Stadt selbst laufen drei Kanäle. Der längste der Kanäle ist rund 82 km lang und erstreckt sich zwischen Göteborg und Vänersborg. Auf der Strecke gibt es sechs Schleußen, welche die Wassermassen etwas verlangsamen sollen. Der Höhenunterschied, welchen das Wasser überwindet, ist 44 Meter. Der Kanal kann auch von Schiffen befahren werden, wobei diese eine Länge von 89 Metern, eine Breite von 13 Metern und einen Tiefgang von 5,4 Metern nicht überschreiten dürfen. Jedes Jahr fahren tausende Boote über den Kanal.

In früheren Zeiten hat es auf der Strecke auf einige Wasserfälle gegeben. Diese haben sich ursprünglich durch die Kraft der Natur gebildet und weisen einen Höhenunterschied von rund 32 Metern auf. Dieser Abschnitt wird in der Bevölkerung auch als “Höllenfall” bezeichnet. Auf Wasserfälle kann auf der Strecke zwischen der Malgöbrücke bis zum Olidan Wasserkraftwerk gestoßen werden.

Die Wasserkraftwerke

Die Strömung des Kanals wurde lange Zeit dafür genutzt, um die Mühlen der Bevölkerung zu betreiben. Da das Wasser mit einer unglaublichen Geschwindigkeit und großen Menge durch den Kanal geflossen ist, musste die Bevölkerung eingreifen. Zwischen den Jahren 1800 und 1916 wurden verschiedene staatliche Wasserkraftwerke erbaut, um den Wasserfluss zu regulieren. Wenn die Sperren bzw. Schleußen geöffnet werden, fließen rund 300.000 Liter Wasser in der Sekunde über die Felsen hinab. Grundsätzlich sind die Schleußen geschlossen, doch werden sie in den Sommermonaten mindestens ein Mal die Woche geöffnet.

Der Vänersee

Wenn die Schleußen geöffnet werden liegt das meist am Wasserstand des Vänersees. Dieser befindet sich in der Nähe der Orte Säffle und auch von Trollhätten. Der See ist auch als Wennersee bekannt und hat eine Fläche von rund 5.500 km². Der Vänersee ist der größte See des Landes und der größte See der Europäischen Union. Beim Ranking um den größten See von Europa wird er von den russischen Seen Ladogasee und Onegasee auf den dritten Platz degradiert. Der See hat eine Länge von 150 km und eine Breite von 81 km. Das Wasservolumen, welche gefasst werden kann, liegt bei rund 153 km³. Die Zuflüsse stammen unter anderem vom Klarälven, vom Gullspansälven, vom Lidan oder auch dem Tidan. Rund um den See und in unmittelbarer Umgebung befinden sich die Nationalparks Djurö und Nötön-Arasviken, als auch der Kalvö Schärengarten und das Naturreservat Surö.

Das Stadtfest Dagar

Wenn es zum Öffnen der Schleußen kommt, feiert die Bevölkerung von Trollhätten das Fest “Dagar”, was so viel wie “Tage des Wasserfalls” bedeutet. Dieses Fest ist das älteste Fest der Stadt. Durch die Kraftwerke musste das Wasser umgeleitet werden, weshalb die Wasserfälle nur noch selten Wasser in die Tiefe stürzen lassen.

Wanderungen rund um den Kanal

Als Besucher hat man den besten Überblick über den Kanal und die umliegende Natur vom Gamle Dal’n aus. Für Wanderbegeisterte gibt es entlang des Kanals einige Wanderwege. So kann beispielsweise der Kärlekens stig oder auch Liebespfad gewählt werden. Dieser erstreckt sich über große Teile im umliegenden Wald. Dadurch erhält man als Wanderer einen schönen Einblick in die schwedische Natur. Immer wieder wird auch die Möglichkeit geboten, das Ufer mittels einer Hängebrücke zu überqueren. Dabei realisiert man auch die tatsächliche Geschwindigkeit des Wassers.