Naturreservat Sörknatten

Sörknatten – Schwedens Wanderparadies

Das Naturreservat Sörknatten in Schweden ist ein kleines Juwel. Westlich des Animmensees ist der Park zu finden, welcher schon als Filmkulisse diente. Die Felsformationen und dichten Wälder laden zum Erkunden ein. Mit seiner höchsten Erhebung hat das Naturreservat Sörknatten seinen Namensgeber erhalten und tolle Ausblicke zu bieten.

Für Freunde des Wanderns ein Geheimtipp

Im Naturreservat Sörknatten kommen Wanderfreunde voll auf ihre Kosten. Das Gelände ist reich an Flora und Fauna, sodass seltene Pflanzen bestaunt und diverse Tierarten beobachtet werden können. Zu erreichen ist der Park, wenn nördlich von Snäke in eine unbefestigte Straße abgebogen wird. Ein kleines Schild zeigt auf, dass es hier zu der sehenswerten Landschaft geht. Die Wanderung im Dalsland führt entlang dichter Mischwälder und Quarzfelsen rund um den größten See des Reservats: den Gallsjön. Verschiedene Routen können begangen werden. Alle führen in die Wildnis und ermöglichen ein Entspannen in unberührter Natur. Dabei sind die Wege nicht extra angelegt. Orangefarbene Markierungen an Holzpfählen und Felsen weisen die richtige Richtung.

Wanderung zum Sörknatten

Der Sörknatten ist Namensgeber des Reservats. Trotz seiner relativ geringen Höhe hat sein Gipfel eine attraktive Aussicht im Angebot. Ein Aufstieg ist keine allzu anstrengende Sache und Gipfelstürmer werden mehr als angemessen belohnt. Etwa 150 Meter ragt der Sörknatten über die Umgebung hinaus. Bis zum höchsten Punkt des Parks sind es laut Infotafel nur anderthalb Kilometer. Viele Teile des Felsen sind glatt geschliffen und bedeuten Rutschgefahr. Ein vorsichtiger Aufstieg ist also ratsam. Neben dem Sörknatten gibt es noch andere herausragende Bergkuppen im schwedischen Naturreservat, die gern erobert werden wollen. Rote Büsche, das Grün der Bäume und die Farben der Gesteine sorgen für ein schönes Farbenspiel während des Bergsteigens.

Ganz großes Kino

In der urwüchsigen Landschaft dieses Teils von Schwedens wurde Astrid Lindgrens Roman “Ronja Räubertochter” verfilmt. Es lässt sich auf den Spuren der Filmkulisse wandeln und alle auf Zelluloid gebannten Orte besuchen. Ein Schauplatz ist der im Park thronende Sörknatten. Hier stand einst die Mattisburg, welche im Buch und in der Verfilmung eine wichtige Rolle spielt. Ein übrig gebliebener Steinhaufen zeugt heute von der ehemaligen Burg und gilt als Highlight für Fans des Klassikers. Außerdem können ein paar Szenerien aus Ronjas berühmten Frühlingsurlaub besichtigt werden. Der Ronjawald ist für gemütliche Wanderer ein empfehlenswerter Ort, welcher prächtig den Park ziert. Durch den Wald bei Animskog im Nordosten von Dalsland am Värnern See verläuft eine Route, die für die ganze Familie geeignet ist. Der Ronjawald hat gemütliche Etappenlängen und präsentiert eine herrliche Landschaft. Dass sich dieser Ort gut für Filmaufnahmen nutzen lässt, wird jedem Besucher deutlich gezeigt.

Festes Schuhwerk ist Pflicht

Wer das Naturreservat Sörknatten erkunden möchte, sollte auf festes Schuhwerk setzen. Wind und Wetter haben die Felsen glatt geschliffen, deshalb besteht Rutschgefahr. Vor allem bei nassen Witterungsverhältnissen kann es gefährlich werden. Auch auf niedrigen Höhen geht es auf den Wegen über Stock und Stein, die mittels festem Schuhwerk besser zu überqueren sind. Um Felsen, Geröll und Büschen im Park nicht fern bleiben zu müssen, sollten stabile Sohlen die Füße schützen. Auf eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ist bei anstrengenden Aufstiegen ebenso nicht zu verzichten.